Honeybourne Smallholding

Experience the Good Life!

Für Sie gelesen..


view:  full / summary

Wasser

Posted on April 9, 2016 at 8:20 AM



EU sagt, Wasser sei nicht gesund

Am 17. November 2011 wurde das Ergebnis einer 3-jährigen Analyse veröffentlicht, die Aufschluss darüber bringen sollte, ob das Trinken von Wasser vor Dehydrierung schützen kann. Laut den EU-finanzierten Experten kann regelmässiges Wassertrinken paradoxerweise nicht vor Wassermangel schützen. Diese Untersuchung hat nun zur Folge, dass Unternehmen, die Wasser verkaufen, nicht mehr mit dem Slogan werben dürfen, Wasser sei gesund und schütze vor Dehyratation. Sind solche Untersuchungen und Verordnungen wirklich nötig?

EU Untersuchung über Wasser Wenn man die aktuelle Finanzlage der EU betrachtet, ist es doch offensichtlich, dass die EU eigentlich an allen Ecken und Enden sparen sollte. Trotzdem werden Gelder für unnötige Untersuchungen aus dem Fenster geworfen. EU-finanzierte Experten haben nun 3 Jahre darüber diskutiert, ob Wasser den Körper vor Dehydratation schützen kann, und ob man damit werben dürfe, dass Wasser gesund sei. Das Gremium von 21 Wissenschaftlern hat die erstaunlichen Ergebnisse präsentiert: Regelmässiges Trinken von Wasser scheint nicht zur Rehydrierung beizutragen oder gegen Dehydrierung zu helfen. Wenn Wasser nicht vor Wassermangel schützt, was dann?

Nahezu jeder weiss, dass der menschliche Körper aus fast 80% Wasser besteht - ohne Wasser könnten wir nicht überleben. Täglich verlieren wir grosse Mengen Wasser über den Schweiss oder den Urin. Wie sollte der Körper sich anders als durch Trinken vor dem Austrocknen schützen? EU-finanzierte Wissenschaftler schafften es nach 3-jähriger Diskussion, diese logische Tatsache zu widerlegen.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/eu-wasser-nicht-gesund-ia.html#ixzz45KaYsqeG

Vorsicht bei Zahnpasta

Posted on March 15, 2016 at 2:45 PM

Gefährliche Stoffe in der Zahnpasta

 

Zahnpasta wird normalerweise nicht geschluckt, dennoch werden ihre nicht immer harmlosen Inhaltsstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen und gelangen so besonders schnell in den Blutkreislauf.

Vorbildliche Zahnpflege?

Viele Medikamente werden einfach unter die Zunge gelegt. Dort lösen sie sich auf und wandern binnen weniger Sekunden durch die Mundschleimhaut mitten hinein ins körperliche Geschehen. Zahnpasta ist zwar nicht gerade ein Medikament, aber das kümmert die Zahnpasta so gut wie gar nicht.

 Ganz gleich, welcher ihrer Inhaltsstoffe durch die Mundschleimhaut marschieren will, sie lässt es zu. Warum auch nicht? Schliesslich ist es nicht der Körper der Zahnpasta, der die Konsequenzen tragen muss, sondern unserer.

Wir aber ahnen von all dem meist gar nichts. Frohgemut und brav nach Vorschrift putzen wir gleich mehrmals täglich mit der schärfsten, fluoridreichsten und aufhellendsten Zahncreme, die wir finden können. Ein desinfizierendes und Karies bekämpfendes Mundwasser rundet die vermeintlich vorbildliche Zahnpflege ab.

Giftige Zutaten in der Zahncreme

Die meisten Zahnpflegeprodukte aus Supermärkten und Drogerien jedoch enthalten teilweise höchst unerwünschte und sogar giftige Zutaten, die niemand – wüsste man davon – freiwillig in den Mund nehmen würde. Auch dann nicht, wenn man sie nach wenigen Minuten unbeschadet wieder ausspucken dürfte.

Wenn wir Zahnpasta ausspucken, dann spucken wir aber nicht mehr alles aus, was ursprünglich in der Zahnpasta war. Ein Teil davon, leider der giftigste, dringt während des Zähneputzens durch unsere Mundschleimhaut in unseren Körper, so dass wir letztendlich alles andere als unbeschadet bleiben – und das nur von der täglichen Zahnpflege.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zahnpasta-inhaltsstoffe-ia.

PS:HIER findest du die pervekte Lösung für Deine Zahnhygiene.




Vitamin D

Posted on March 9, 2016 at 9:30 AM

Sorgen Sie für einen gesunden Vitamin-D-Spiegel

Vitamin D ist eigentlich gar kein Vitamin. Der Körper kann es nämlich selbst herstellen und einen gesunden Vitamin-D-Spiegel mit Hilfe der Sonne aufrecht erhalten.

 

Über die Nahrung hingegen können nur unwesentliche Vitamin-D-Mengen aufgenommen werden – es sei denn, Sie würden sich bevorzugt von fettem Fisch ernähren.

 

Fehlt daher die Sonne, ist ein zu niedriger Vitamin-D-Spiegel vorprogrammiert.

 

Vitamin-D-Mangel trägt jedoch zur Entstehung fast jeder Krankheit bei, und Vitamin-D-Mangel verstärkt fast jede Krankheit. Umgekehrt bedeutet dies, dass ein gut eingestellter Vitamin-D-Spiegel fast jede Krankheit bessern kann.

 

Und so wundert es auch nicht, wenn derzeit fast täglich Studien veröffentlicht werden, in deren Verlauf man wieder zeigen konnte, dass Patienten mit dieser oder jener Krankheit einen besonders niedrigen Vitamin-D-Spiegel aufwiesen – und zwar ganz gleich, ob es sich nun um eine erhöhte Infektanfälligkeit handelte, um Grippe, Asthma, Osteoporose, Bluthochdruck, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Diabetes, Arthritis, Krebs, ADHS, Demenz oder einfach "nur" um Karies, Haarausfall, hohe Cholesterinspiegel oder chronische Erschöpfung.

 

Details zu den Symptomen und Krankheiten, die mit einem Vitamin-D-Mangel in Verbindung stehen können, finden Sie hier beschrieben:

 

 

 

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-d-spiegel-ia.html#ixzz42Pq4TnmD

FASTEN

Posted on February 27, 2016 at 3:05 AM

Heilfasten, Krebs und die Schulmedizin

Die Schulmedizin nimmt das Heilfasten nach wie vor nicht besonders ernst und ignoriert in den meisten Fällen die zahlreichen gut dokumentierten Erfolge des vorübergehenden Nichtessens. Folglich wird das Heilfasten im Bereich der klinischen Medizin nur selten empfohlen. Eine Ausnahme stellen rheumatische Erkrankungen, insbesondere die rheumatoide Arthritis dar.

Die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung des Fastens führt bei Rheuma zu einer derartigen Symptomverbesserung, dass es nicht einmal die Schulmedizin schafft, hier die Augen zu verschliessen.

Auch bei Schmerzerkrankungen aller Art, bei Bluthochdruck und beginnendem Diabetes mellitus wird das Heilfasten von manchen Fastenärzten und ganzheitlichen Kliniken als erprobte Therapieform angeboten.

Bei vielen anderen Krankheiten jedoch und so auch bei Krebs wurde das Heilfasten aus schulmedizinischer Sicht bislang als absolut kontraindiziert betrachtet – was sich bald ändern könnte.

Heilfasten wirkt gegen Krebs

Schon im Jahr 2012 hat eine Studie der Arbeitsgruppe um Dr. Valter Longo, Professor für Gerontologie und biologische Wissenschaften an der University of Southern California, in Medizinerkreisen für grossen Wirbel gesorgt. Das Forscherteam entdeckte, dass sich das Fasten auf Krebspatienten äusserst positiv auswirken kann. Das Tumorwachstum verlangsamte sich und die Gefahr einer Metastasierung konnte mithilfe des Fastens um 75 Prozent verringert werden. Überdies zeigte sich in Longos Studien, dass die Kombination aus Heilfasten und Chemotherapie effektiver ist als die alleinige Behandlung mit einer Chemotherapie. Die Versuche wurden im Zusammenhang mit verschiedensten Krebsarten durchgeführt, darunter Brustkrebs, Eierstockkrebs und Gehirntumore. Fünf der acht getesteten Krebsarten reagierten sogar allein auf das Fasten, also ohne dass eine Chemotherapie durchgeführt wurde.

Dr. Longo zerstreut somit auch die Bedenken in Bezug auf Fastenkuren und erklärt, dass es keinerlei Hinweise auf eine mögliche Gefährlichkeit des Fastens gäbe. Stattdessen lägen überzeugende Beweise dafür vor, dass das Fasten äusserst vorteilhaft sei. Allenfalls könne es zu einer vorübergehenden Schwäche oder kurzfristigen Erhöhung der Leberwerte kommen.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/heilfasten-krebs-ia.html#ixzz41LywU1nu

MILCH MACHT SAUER

Posted on February 22, 2016 at 4:45 AM




Milch fördert die Übersäuerung

Milch fördert den gesunden Knochenaufbau. Dieser Spruch ist wohl den meistern Menschen geläufig. Leider ist diese Aussage falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Milch, sowie sämtliche daraus hergestellten Produkte entziehen dem Körper tatsächlich Calcium, so dass sie erheblich zur Entmineralisierung, und somit gleichzeitig zur Übersäuerung des Körpers beitragen. Ein saures Körpermilieu schafft ein ideales Umfeld für Bakterien, Pilze und infolgedessen für die unterschiedlichsten Krankheiten

Das Ungleichgewicht zwischen der Zufuhr Basen bildender und Säure bildender Nahrungsmittel führt mit der Zeit zur Übersäuerung des Körpers – und der immer weiter steigende Milchverbrauch trägt sehr zu dieser Entwicklung bei. Osteoporose durch Calciummangel Da das Blut auf keinen Fall in einen niedrigeren pH-Wert abrutschen darf, mobilisiert der Körper sämtliche ihm zur Verfügung stehenden basischen Reserven. Werden nicht genügend Basen über die Nahrung zugeführt, muss er seine Reserven nach und nach plündern. Als wichtigstes Puffer-Mineral zum Ausgleich der überschüssigen Säuren ist das Calcium zu nennen. Ein Großteil des Calciums befindet sich in den Knochen. Entzieht er diesen das Calcium, sind die unmittelbaren Probleme des Körpers werden zwar erst einmal gelöst, für die Knochen entstehen allerdings auf diese Weise langfristige Probleme. Durch die ständig zunehmende Entmineralisierung der Knochen werden diese immer schwächer, die Knochendichte lässt nach und Osteoporose und Knochenbrüche sind die logische Folge. Neben dieser Entwicklung gibt es eine Vielzahl weiterer gesundheitlicher Probleme, die mit einer säureüberschüssigen Ernährung, und der damit in Verbindung stehenden Übersäuerung des Körpers in direktem Zusammenhang stehen.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch-uebersaeuert-ia.html#ixzz40t8RZ4dT

Kurkuma

Posted on February 14, 2016 at 4:50 AM

Curcumin – Naturheilmittel in der Krebstherapie

Curcumin verleiht asiatischen Gewürzpulvern nicht nur ihre charakteristische Farbe. Regelmässig genossen soll der in der Kurkumawurzel enthaltene Farbstoff auch seine Heilkräfte entfalten. Aufgrund seiner vermuteten chemopräventiven Eigenschaften befasst sich insbesondere die Onkologie mit Curcumin als Naturheilmittel in der Krebstherapie. Etliche Labortests mit Tieren bestätigten insbesondere seine krebshemmende Wirkung auf Magen, Darm, Leber und Haut. Selbst fortgeschrittene Metastasenbildungen konnten nachweislich durch Curcumin verringert werden.

 

Die Abwehrkraft von Curcumin gegen potentiell krebserregende freie Radikale gründet sich nicht zuletzt auf seine immunstimulierende Fähigkeit. Studien zeigten, dass der sekundäre Pflanzenstoff die Zellen des menschlichen Immunsystems positiv beeinflusst, indem es das Wachstum sogenannter zytotoxischer T-Lymphozyten eindämmt. Aktuelle Forschungen zu diesem Thema stiessen nun auf einen erstaunlichen Zusammenhang zwischen Curcumin und der Vermehrung eines antimikrobiellen Proteins im menschlichen Immunsystem.

 

 

 

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/curcumin-krebshemmende-wirkung-ia.html#ixzz408NBxcmM


Finde Deine Berufung

Posted on January 26, 2016 at 6:50 AM

5. Schritt:

Was ist Ihre Lebensaufgabe?

Etwas Sinnvolles tun, ist der nächste Schritt, der uns zu einem erfüllten Leben und damit zu unserer Berufung bringt. Denn irgendwann im Leben wird sich jeder Mensch einmal die klassischen Sinnfragen stellen: Wozu bin ich hier? Welchen Sinn hat mein Leben? Was möchte ich in meinem Leben verwirklichen? Was möchte ich hinterlassen? Die Seele ist hierbei unsere innere Instanz, die uns zu diesen Fragen motiviert! Und ab einem gewissen Alter kommen uns immer häufiger solche Gedanken. Wir stellen in Frage was wir tun, wie wir leben, ja oft zweifeln wir sogar an unserer Partnerschaft und unseren Beziehungen. Eva Maria Zurhorst schrieb ihr berühmtes Buch mit dem Titel "Liebe Dich selbst und es ist egal, wen du heiratest!" Auf die Berufung trifft genau dies zu 100 Prozent zu! Sobald wir DAS gefunden haben, was tief in uns selbst schlummert, was uns erfüllt und glücklich macht, was wir tun wollen und in der Welt bewegen wollen, fängt unsere Seele an zu singen! Und enorme Kräfte werden in uns freigesetzt, wir spüren das Glück, endlich das zu tun, was wir schon immer tun wollten. Denn eines der schönsten Dinge, die ein Mensch über sein Leben sagen kann, ist der Satz: "ICH BIN ERFÜLLT!“" Nicht nur zufrieden, nicht nur glücklich (denn das kann man ja nicht immer sein), sondern einfach erfüllt! Erfüllt mit dem, wie ich bin, was ich kann, und was ich tun möchte. Und dann eines Tages, wenn Sie Ihre Berufung, Ihr Lebensglück gefunden haben, werden Sie sagen könnte: „Ich liebe mein Leben und mich selbst mit meinen Talenten und Begabungen, aber auch mit meinen Macken und meiner Eigenart zu sein. Ich liebe mich für das, was mich aus ganzem Herzen motiviert und ich bin glücklich, ich selbst zu sein und zwar genauso wie ich bin!“ Weitere Details zur Berufungsfindung erfahren Sie hier. Dieser Artikel entstand auf Anregung von Ursula Maria Lang, Berufungsberaterin und Coach. Ursula Maria Lang entwickelte 2002 ihre ganzheitliche Methode Berufungsberatung und bildet seit 2009 Berufungsberater in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Sie lebt mit ihrer Tochter am Ammersee bei München. Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/berufung-finden-ia.html#ixzz3yLhGIN2y

Finde Deine Berufung

Posted on January 26, 2016 at 6:50 AM

4. Schritt:

Worin sind Sie einzigartig?

Ein wesentlicher Schritt zur Selbstverwirklichung ist die Wertschätzung von uns selbst. Meistens vergleichen wir uns jedoch permanent mit anderen. "Bin ich so schön, so schlank, so intelligent, so erfolgreich, so sonst was wie die anderen?" Wir schauen also meistens auf jene Dinge, die wir NICHT können oder NICHT haben oder NICHT sind. Leider werden wir auf diese Weise ganz sicher nicht das finden, was wir schon immer tun wollten und was zu UNS passt. Denn wenn wir uns nicht bewusst sind, was unsere persönlichen Stärken sind, dann suchen wir ständig im Aussen: Mal bewundernd, mal neidisch, aber immerfort auf das fokussiert, was wir NICHT sind! Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/berufung-finden-ia.html#ixzz3yLh0vGMq Jeder Mensch ist einzigartig Dabei ist jeder Mensch einzigartig! Im wahrsten Sinne des Wortes! In dem Wort Einzig-ART-ig steckt der Begriff "art" – die Kunst! In diesem Sinne ist die Berufung eigentlich nur die KUNST, ICH SELBST ZU SEIN! Authentisch zu sein! Doch wie finde ich heraus, wie und womit ich einzigartig bin, wie ich ICH SELBST sein kann? In der Berufungsberatung schaut man sich die gesamte Persönlichkeit des Menschen an. Da ist zum Beispiel Ihr Naturell, die Art und Weise wie Sie auf andere Menschen zugehen. Vielleicht sind Sie eher ein ruhiger Mensch, vergleichen sich aber mit impulsiven Entertainern? Ein solcher werden Sie aber nie sein! Doch haben Sie sich zum Beispiel schon einmal überlegt, welche Stärken in Ihrer ruhigen Art liegen könnten? Stellen Sie sich einmal einen Entertainer als Arzt oder Psychologen oder Wellnesstherapeuten vor? Wie wertgeschätzt oder ernstgenommen würden sich die Patienten fühlen? Ruhige Menschen sind oft auch besonders feinfühlig und intuitiv und haben als „Rädchen“ eines grossen Konzerns gar keine Möglichkeit ihre Feinfühligkeit auszuleben. Ständig fühlen sie sich am falschen Platz oder einfach nur mies, wenn sie wieder gegen ihre inneren Impulse handeln müssen, weil sie an dieser Arbeitsstelle kein Gehör für ihre Talente bekommen. Daher hilft es Ihnen wirklich weiter, wenn Sie sich Ihrer persönlichen EIGEN-ART bewusst sind und sich eine Berufung aussuchen, wo Sie GENAU diese Wesensart zu Ihrer Stärke machen, anstatt sich zu verbiegen, um so zu sein wie die anderen. Hören Sie also definitiv auf, sich mit anderen zu vergleichen. Bleiben Sie bei sich! Erkennen Sie die Vorteile Ihrer persönlichen Eigenschaften und individuellen Eigenarten. Erkennen Sie Ihre Einzigartigkeit! Schenken Sie sich die Wertschätzung, die Sie längst verdient haben! Seien Sie stolz auf sich! Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/berufung-finden-ia.html#ixzz3yLh5cTrD

Finde Deine Berufung

Posted on January 26, 2016 at 6:45 AM

3. Schritt:

Suchen Sie Ihr Glück!

Was würde Sie am Montagmorgen noch vor dem Wecker und mit einem Lächeln auf dem Gesicht aus dem Bett hüpfen lassen? Was motiviert Sie? Was macht Sie glücklich? Der dritte Schritt in der Berufungsfindung ist, tief in uns herauszufinden, was uns glücklich macht. Denn Glück motiviert und Motivation ist wiederum der Motor, der uns antreibt. Schaffen wir diesen dritten Schritt, dann sind wir ein sehr grosses Stück näher an unser Ziel gekommen: Endlich das zu machen, was wir schon immer tun wollten. Tun Sie das Falsche? Denn meist ist es genau andersherum. Unendlich viele Menschen empfinden „Arbeit“ als anstrengend, nervenaufreibend, belastend. Schon am Freitagabend fühlen sich viele allein beim Gedanken an den kommenden Montag höchst unwohl. Und nicht wenige Menschen verbringen ihr Leben mit dem sehnsüchtigen Warten auf das Wochenende, auf den nächsten Urlaub oder gar auf die Rente. Das ist deshalb so, weil sie eben NICHT das tun, was ihnen Freude macht, was sie innerlich erfüllt und glücklich macht! Weil sie offensichtlich das FALSCHE tun. Sie tun das, was so gar nicht zu ihnen passt. Nun gibt es aber nicht falsche und richtige Beschäftigungen. Sondern nur Beschäftigungen, die für den einzelnen MENSCHEN falsch oder richtig sein können. Welcher Typ sind Sie? Jeder Mensch ist anders und so gibt es auch ganz unterschiedliche Motivations-Typen! Da ist zum Beispiel der ruhige, konzentrierte Tüftler, der stundenlang mit kleinen Teilen hantieren kann – eine Tätigkeit, die andere Menschen verrückt machen würde. Oder die Buchhalterin, die mit zig Zahlen operiert und diesen Beruf liebt, während einem anderen schon beim Anblick der Zahlen schwindlig wird. Vielleicht gehören Sie auch zu den Bewegungs-Typen? Wenn Sie dann auch noch in Ihrem derzeitigen Job täglich neun Stunden am Schreibtisch sitzen, müssen Sie sich wirklich nicht wundern, wenn Sie sich jeden Tag aufs Neue in die Firma quälen müssen. Sind Sie hingegen ein analytischer Mensch, dann macht es Ihnen überhaupt nichts aus, stundenlang an einem Platz zu sitzen und zu analysieren. Im Gegenteil. Die Zeit wird wie im Fluge vergehen und nach neun oder mehr Stunden stehen Sie glücklich und zufrieden auf. Was aber wenn Sie mit einer solchen Begabung als Handelsvertreter tätig sind? Dann haben Sie irgendwann das Gefühl, der Burnout ist nicht mehr fern. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie ein Kommunikationstyp sind und in der Entwicklungsabteilung eines Unternehmens mit viel zu wenig Menschenkontakt sitzen. Dann ist es völlig normal, wenn Sie jeden Abend frustriert nach Hause gehen. Als Kommunikationstyp brauchen Sie Menschen um sich herum, möchten sich austauschen und im Team arbeiten. Dann blühen Sie auf und sind voll leistungsfähig. Als introvertierter Mensch aber ist Ihr Kommunikationsbedürfnis vielleicht schon mit ein paar Telefonaten täglich gestillt und es gibt für Sie nichts Schöneres, als sich völlig ungestört in eine Sache zu vertiefen. Wie soll Ihr Traum-Arbeitsplatz sein? Finden Sie also heraus, welcher Typ Sie sind, was Ihre persönlichen Grundbedürfnisse sind, wie Ihr Traum-Arbeitsplatz geartet sein müsste, kurz: Was Sie brauchen, um bei der Arbeit rundum glücklich zu sein! Erst dann können Sie Ihre Potentiale voll ausschöpfen. Erst dann können Sie überhaupt leistungsfähig sein und zeigen, was in Ihnen steckt. Erst dann werden Sie spüren, wie Ihre Energie fast unerschöpflich fliesst, wie Müdigkeit am hellen Tag zum Fremdwort wird. Und erst dann können Sie wirklich erfolgreich sein! Wofür möchten Sie morgens aufstehen? Beobachten Sie Kinder! Kinder haben diese wunderbare schier unbändige Energie und Antriebskraft. Sie wollen entdecken, erforschen, etwas erschaffen. Ein Baumhaus bauen, Plätzchen backen, etwas basteln, malen, kreieren. Da kann der Tag gar nicht lange genug sein. Auch bei Erwachsenen, die ein besonderes Herzensprojekt verwirklichen, die sich für eine Lebensaufgabe engagieren, spürt und sieht man diese überdimensionalen Kräfte, die einfach aus der Freude am Tun entstehen. Der Mensch möchte etwas bewegen, etwas erschaffen, etwas Sinnvolles tun! Dafür ist er gemacht! Das ist die in ihm angelegte Schöpferkraft und Lebensmotivation, die er von Geburt an in sich trägt und die ihm bis ins hohe Alter zur Verfügung steht – sofern er das Richtige tut, nämlich das, was ihn erfüllt. Fragen Sie sich also: Wofür möchte ich morgens gerne aufstehen? Wofür möchte ich mich engagieren? Was würde mich glücklich machen? Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/berufung-finden-ia.html#ixzz3yLgvCKRj

Finde Deine Berufung

Posted on January 26, 2016 at 6:45 AM

2. Schritt:

Finden Sie Ihre Talente!

Doch wie erkennt man seine Talente? Wie findet man sie? Talente sind oft so offensichtlich und für uns so alltäglich und normal, dass wir sie gar nicht als Talente wahrnehmen und schon gar nicht daran denken, sie zu unserem Beruf zu machen. Talente müssen also nicht unbedingt spektakulär sein. Und auch wenn man meint, im Vergleich zu anderen „nichts Besonderes“ zu können, ist es doch immer so, dass in wirklich JEDEM Menschen ein besonderes Talent schlummert, aus dem Grosses entstehen kann. Da ist vielleicht Ihre Begabung, mit Farben und Formen umzugehen und immer den richtigen Stil zu treffen. Den Tisch hübsch zu dekorieren oder ein Geschenk schön einzupacken. Ihnen wohnt der Wunsch inne, alles zu verschönern und zu gestalten. Andere machen Ihnen Komplimente, wie schön bei Ihnen alles ist. Sie jedoch finden es einfach nur normal, weil Sie einfach so sind und dies Ihre angeborenen Talente sind. Ihre Talente, die Ihnen leicht fallen, ganz egal wo Sie sind. Es könnte auch ein besonderes Kommunikationstalent sein. Vielleicht sind Sie ein geborener Netzwerker. Egal wohin Sie kommen, sofort scharen sich Menschen um Sie und hören Ihnen begeistert zu. Wiederum ist es für Sie normal, denn es war ja schon immer so! Und wieder kommen Sie auch hier nicht auf die Idee, dass genau DAS Ihr Talent ist, welches nur darauf wartet, von Ihnen nicht nur ab und zu in der Freizeit, sondern auch beruflich ganz gezielt gelebt und genutzt zu werden. Wenn Sie also selbst nur schwer Ihre eigenen Talente erkennen, dann beobachten Sie sich selbst. Was tu ich immer dann, wenn ich Zeit habe? Was tu ich, wenn ich am Wochenende ausgeschlafen habe? Im Garten werkeln? Im Hobbykeller basteln? Schön kochen und backen? Eine Überraschung für Freunde vorbereiten? Reisen und etwas Entdecken? Aus all diesen Talenten könnten wunderbare erfüllende und ganz einzigartige und damit höchst erfolgsversprechende Berufe entstehen! Wenn Sie so gar keine Hobbys zu haben scheinen und wirklich nicht darauf kommen, wo Ihre Talente verborgen liegen, dann könnten Sie auch einmal andere Menschen danach fragen: Was schätzt du an mir ganz besonders? Vielleicht erhalten Sie damit erste Hinweise auf Ihre Begabung, Ihre Talente und damit auf Ihre Berufung. Unsere Talente sind uns ausserdem bereits in die Wiege gelegt. Sie zeigen sich daher in jenen Dingen, die wir aus uns selbst heraus taten, als wir noch klein waren. In Dingen, die uns unser ganzes Leben lang leicht fallen und die wir schon als Kinder am liebsten getan haben. Was also haben Sie als Kind gerne gemacht?

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/berufung-finden-ia.html#ixzz3yLgititj

Finde Deine Berufung

Posted on January 26, 2016 at 6:40 AM

Die 5 wichtigsten Schritte seine Berufung zu finden

Die Berufung kündigt sich oft in Form des Wunsches nach Veränderung an! Vielleicht sind Sie unzufrieden mit Ihrer beruflichen Situation, sind innerlich wie ausgebrannt oder haben das Gefühl einer inneren Krise. Sie spüren deutlich: "Es steht Veränderung an! Da wartet etwas Anderes! Irgendetwas schlummert noch in mir, will entdeckt werden. Es ist noch mehr in mir, als das, was ich bisher getan habe. Ja, ich will mich endlich selbst verwirklichen! Jetzt bin ICH dran! Endlich möchte ich das machen, was ich schon immer tun wollte!" Wenn Ihnen Gedanken dieser Art vertraut sind, dann könnte dies ein Wink Ihrer Seele sein! Ihrer Seele, die langsam aber sicher ungeduldig zu werden beginnt und Sie auf Ihre Bestimmung, auf ihre Berufung aufmerksam machen möchte. Nachfolgend haben wir Ihnen die fünf ersten Schritte zur Berufungsfindung zusammengestellt.

1. Schritt:

Leben Sie Ihre Berufung? Wenn sich unsere Seele meldet und wir uns wie in einer Sackgasse fühlen, so macht sich das meist erst durch Unwohlsein, depressive Verstimmungen oder körperliche Beschwerden bemerkbar, die wir nicht unbedingt sofort mit unserer Berufung in Verbindung bringen. Dabei zeigt uns unsere Seele, wenn uns das Alltägliche anfängt zu nerven, wir eine Leere in uns fühlen oder gar krank werden und uns immer häufiger fragen: „Welchen Sinn hat mein Leben eigentlich?“ Wenn uns unsere „Warnzeichen“ also nur den Weg zu dem weisen, was wir eigentlich in uns tragen: Zu unserer Schöpferkraft, unseren Talenten und unserer Berufung, die wir allzu lange vernachlässigt haben. In der Psychologie weiss man, dass sich oft durch eine seelische Krise zeigt, dass der Mensch noch etwas anderes leben möchte. Ein entscheidender Hinweis! Denn wenn wir meilenweit von einer sinnvollen Lebensaufgabe entfernt sind, spüren wir dies als seelisches Unwohlsein, als Sinnleere, so, als ob uns etwas fehlt. Unsere Seele gibt uns quasi so lange immer wieder Impulse, bis wir uns auf den Weg machen, diese unsere Sinnaufgabe zu finden, unsere Berufung, in welcher wir unsere Talente und innerste Motivation in den Beruf integrieren können. Der erste Schritt ist es also, im Alltag nachzuspüren, ob wir glücklich sind mit dem, was wir tun, ob wir uns entfalten können oder ob wir Dienst nach Vorschrift machen und jeden Abend ausgepowert sind.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/berufung-finden-ia.html#ixzz3yLgXpqNT

Entgiften/Entschlacken

Posted on January 23, 2016 at 5:25 AM



D E T O X


Eine regelmässige Detox Kur (Entgiftung) stellt für den Organismus eine grosse Erleichterung dar. Denn Gifte sind überall um uns herum. In der Luft, der Nahrung, dem Wasser, der Wohnung und in der Kleidung. Viele Gifte kann der Körper selbst ausleiten, aber nicht alle. Die verbleibenden Gifte werden eingelagert und können zu Zellschäden, chronischen Krankheiten bis zu Krebs führen. Eine Detox Kur beugt hier vor. Sie leitet die gefährlichen Gifte aus, unterstützt die körpereigenen Entgiftungssysteme und schützt die Zellen vor giftbedingten Schäden.

Detox Kuren gab es schon im Altertum

Schon in alten Zeiten wusste man, wie gut eine intensive Detox Kur dem Körper tut. Detox Kuren haben daher eine sehr lange Geschichte. Im Ayurveda beispielsweise steht die Entgiftung bei jeder Behandlung oder Prävention ganz oben auf dem Plan. Die unterschiedlichsten reinigenden Massnahmen kommen hier zum Einsatz, wie z. B. die Darmreinigung, die bereits oben bei den Dioxinen genannte Ghee-Trinkkur, Ölgüsse, Massagen sowie bestimmte diätetische Richtlinien, die es zu befolgen gilt. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin sind viele Massnahmen bekannt, die zu einer umfassenden Jie du (Entgiftung) führen sollen – und in Europa war es der berühmteste Arzt des Altertums (Hippokrates von Kos), der in seine Therapien – wo erforderlich – die fünf Kardinalmethoden der Entgiftung mit einfliessen liess: Schwitzen, Aderlass, Erbrechen, Abführen und Kautherisation (künstliche Wunden). In neueren Zeiten liess die Begeisterung für Detox Kuren keineswegs nach. Der ultimative Tipp für allzeit gute Gesundheit von Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp lautete daher auch noch im 19. Jahrhundert: Erstens Entgiftung, zweitens Entgiftung und drittens Entgiftung!

DETOX by RINAGANA

Dank Detox - der Reinigung von Innen - Energiegeladen durchs neue Jahr.

Unser „Detox at home“ Programm kurbelt nicht nur den Stoffwechsel an, sondern hilft Ihnen das Hautbild zu klären und stärkt nebenbei Ihr Immunsystem.

RINGANA Zahnöl. Ölziehen mit unserem Zahnöl kann den Prozess des Entgiftens zusätzlich unterstützen und ist während der täglichen Beauty Routine im Bad im Handumdrehen abzuwickeln. So einfach funktioniert es: Einen Teelöffel des RINGANA Zahn­öls mit kauartigen Bewegungen im Mund verteilen und hin und her zie­hen, bis eine weiß-gelbe Emulsion entsteht. Anschließend über Zähne und Zunge bürsten, ausspucken und mit warmem Wasser nachspülen.Besondere Wirkstoffe wie Grünteeextrakt, Curcuma Xanthorrhiza und Süßholzwurzelextrakt verleihen dem Produkt seine Einzigartigkeit. Kombiniert mit wohltuenden ätherischen Ölen, wie Pfefferminzöl, Zitronenöl, Zimtblätteröl und Myrrhenöl unterstützt das Zahnöl die Erhaltung einer gesunden Mundflora, sorgt für Sauberkeit und ein rundum frisches Gefühl.

CAPS d-tox. Befreit den Körper aus dem Winterschlaf und bringt Sie von innen zum Strahlen. 3 CAPS d-tox täglich stimulieren das Leber-Galle-System und helfen bei der natürlichen Ausscheidung von Schadstoffen. Dafür sorgt eine Superfood-Kombination aus Curcuma, Wasabi zusammen mit Mariendistelfrucht, Artischockenblättern und Perillasamen-extrakt.

RINGANAdea__. Aktiviert den Stoffwechsel und greift dank des OB-X® Maulbeer-, Melissen-, Beifußblattextrakt gefährliches viszerales Fett an. Das indische Basilikum ist neben Bio-Kaktusfeigenfruchtextrakt, grünem Mateblätterextrakt, Akazienextrakt einer der Hauptwirkstoffe im RINGANAdea_ _. PACK balancing. Konzentriertes Gemüse wie vollreife Tomaten, Kürbis und Bärlauch sorgen zusammen mit der Lithothamnium Calcareum-Alge, Pflanzentocopherolen und Vitamin C aus Acerola für bessere Balance im Säure-Basen-Haushalt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

www.ringana.com


Zucker

Posted on December 21, 2015 at 4:00 AM


Was genau verursacht Zucker im Körper?

(Zentrum der Gesundheit) - Zucker hat viele negative Auswirkungen auf den Körper. Er macht schlaff, antriebslos, müde, depressiv und krank. Zucker ist jedoch auch wichtig für den menschlichen Organismus. Doch ist Zucker nicht gleich Zucker. Haushaltszucker ist schädlich, während natürlicher Zucker, wie er in Früchten, Gemüse oder vollwertigen Lebensmitteln vorkommt, wichtig und gesund ist.

Unzählige Symptome durch Zuckerkonsum

Zucker kann die folgenden Symptome auslösen oder an deren Entstehung mit beteiligt sein: Unerklärliche Müdigkeit, Antriebs- und Energielosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Magen- und Darmprobleme wie Völlegefühle, Blähungen, Durchfall und Verstopfung, Haarausfall, Hautkrankheiten, Pilzbefall, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche - bis hin zu geistiger Verwirrtheit und anderem mehr. Was von besonderem Interesse ist: Der Körper wird anfällig für "Infektionskrankheiten". Sein Immunsystem ist am Boden und nicht mehr fähig, den Körper angemessen zu schützen.

Zuerst die gute Nachricht: Zucker ist ein Heilmittel

Ja, Sie haben richtig gelesen, Zucker ist ein Heilmittel! Manche Ärzte verwenden ihn zur Wundbehandlung - vor allem bei Brandwunden sind die schnellen Heilerfolge angeblich überwältigend, und dort, wo manches Mal Antibiotika versagten, konnte Zucker als hervorragender Wundheiler und sogar als Unterdrücker von Infektionen zum Einsatz kommen. Wird immer wieder Süsses und damit Zucker verzehrt, dann kommt es zu einem chronisch erhöhten Insulinspiegel. Dieser wirkt im Körper einerseits entzündungsfördernd und somit ganz pauschal beschleunigend auf die Entwicklung vieler chronischen Krankheiten. Andererseits führt die sog. Hyperinsulinämie im Körper zu einem Insulinmangel im Gehirn. Ein Insulinmangel im Gehirn aber kann zu Vergesslichkeit und schliesslich sogar zu Alzheimer führen –

lesen Sie weiter auf Zentrum der Gsundheit.de 

Fuer Sie gelesen....

Posted on November 19, 2015 at 11:55 AM

Neun ganzheitliche Massnahmen zur Grippe-Prävention

Ideal wäre es natürlich, wenn man die gesamte Ernährungs- und Lebensweise so optimiert, dass einzelne Massnahmen gar nicht mehr erforderlich sind.

 

Denn eine gesunde vitalstoffreiche Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf, Sonnenlicht für die Vitamin-D-Zufuhr und gelegentlich ein Saunabesuch zur allgemeinen Abhärtung versetzt den Organismus in einen derart ausgeglichenen und stabilen Zustand, dass eine ernsthafte Infektion so gut wie unmöglich ist.

 

Was aber, wenn die Ernährung nicht ganz so optimal ist und auch alle anderen Aspekte einer gesunden Lebensführung nicht immer umgesetzt werden können?

 

Auch dann gibt es natürliche Massnahmen, um einer Grippe noch kurzfristig vorzubeugen.

 

Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie selbst aktiv werden können, damit die Grippe einen grossen Bogen um Sie macht:

 

1. Grippe vorbeugen mit Probiotika

Probiotika gehören zur Basis einer jeden Grippeprävention – und zwar deshalb, weil sie direkt mit dem Immunsystem in Wechselwirkung treten, dieses stärken und aktivieren. Ein starkes Immunsystem ist jedoch gerade das, was Sie brauchen, um einer Grippe vorzubeugen:

 

Die echte Grippe ist eine Infektionskrankheit, die durch Viren der Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöst wird. Die Aufgabe des Immunsystems besteht nun darin, die infektiösen Erreger abzuwehren.

 

Was aber haben nun Probiotika – die bekanntlich im Darm schalten und walten – mit dem Immunsystem zu tun?

 

Im Darm sind grosse Teile (70 bis 80 Prozent) des Immunsystems lokalisiert – einerseits in Form der Darmflora, andererseits in Form der Darmschleimhaut, in der sich regelrechte Schulungszentren für weisse Blutkörperchen (Abwehrzellen) befinden.

 

Ist die Darmflora jedoch gestört und/oder die Darmschleimhaut beschädigt, leidet darunter auch ganz massiv die Leistungsfähigkeit des Immunsystems.

 

Also geht es bei der Grippe-Prävention in allererster Linie darum, Darmflora und Darmschleimhaut in einen 1A-Zustand zu versetzen und damit die Kapazitäten des Immunsystems merklich nach oben zu schrauben. Dies gelingt u. a. mit der Einnahme hochwertiger Probiotika (z. B. Combi Flora).

 

Auch fermentierte Nahrungsmittel wie Sauerkraut oder Miso enthalten hochwertige probiotische Bakterienstämme. Entscheidend ist hierbei, dass Sie das Sauerkraut roh verzehren, da Probiotika durch Hitze zerstört werden.

 

Probiotika sind lebende Mikroorganismen (z. B. Lacto- und Bifidobakterien), die am besten in Kapselform (magensaftresistente Kapseln) eingenommen werden. Sie bringen die Darmflora wieder in ein gesundes Gleichgewicht. Eine gesunde Darmflora wiederum sorgt für den erforderlichen Schutz und auch die Regeneration der Darmschleimhaut.

 

Eine ausgeglichene Darmflora hat überdies die Fähigkeit, schädliche Mikroorganismen im Darm direkt abzutöten, so dass diese gar nicht erst in den Blutkreislauf gelangen; einige Milchsäurebakterien verfügen sogar über eine antivirale Wirkung.

 

 

 

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/grippe-vorbeugen-ia.html#ixzz3rrb7xGcS

Hirnnahrung

Posted on October 19, 2015 at 9:20 AM

Dünger fürs Gehirn

Drei Dinge braucht das Gehirn, denn unser Großrechner lebt unmittelbar von drei ganz wichtigen Substanzen – nämlich von Wasser, Sauerstoff und von Kohlenhydraten, sprich von Zucker. Ohne diese einfachen, aber wertvollen Substrate würden sich unsere intellektuellen Fähigkeiten sofort eintrüben, bis hin zur Bewusstlosigkeit. Grundsätzlich sollten wir von allem im Überfluss haben, doch die Realität sieht leider anders aus. Unser Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser, das Gehirn sogar zu 90 Prozent aus feuchtem Nass. Und obwohl wir in keinem Dürrgebiet leben, sieht es in unserem Körper oft aus wie in der Sahelzone. Pro 25 kg Körpergewicht sollten wir einen Liter Wasser pro Tag trinken, aber das schaffen nur wenige. Gerade ältere Menschen trinken nur noch, wenn sie Durst haben, und den verspüren sie nur noch selten. Und wenn das Durstsignal kommt, ist der Körper oft schon so trocken wie ein Staubtuch - mit grossen Folgen für das Gehirn. Wenn unsere Körperzellen 10 Prozent weniger Flüssigkeit haben, verfügen sie über 30 Prozent weniger Energie. Das macht sich in unserem Gehirn ganz besonders schnell bemerkbar. Zu viel Kaffee und Alkohol als klassische Flüssigkeitsräuber verstärken das Problem. Auch Sunagänger gleichen die verlorene Flüssigkeit oft nicht ausdeichend aus – und haben noch drei Tage nach dem Saunieren ein messbar schlechteres Kurzzeitgedächtnis. Am besten stellen Sie sich Ihre erforderliche Trinkmenge schon morgens auf den Tisch – und abends müssen die Flaschen leer sein! Auch der allgegenwärtige Sauerstoff kommt oft nicht wirklich an in unserem Gehirn. Der Grund: Unter Stress atmen wir schneller als in Ruhe. Bei einer flachen Hechelatmung pendelt der Sauerstoff zwar innerhalb der Luftröhre hin und her – aber ohne wirklich an den Bestimmungsort zu gelange, Totraumbelüftung nennt man das im Fachjargon. Wenn man aber langsam atmet, so ca. viermal pro Minute, werden die Atembewegungen automatisch tiefer und die Sauerstoffsättigung des Bluts messbar besser. Davon profitiert wiederum das Gehirn! Last but not least mangelt es oft am Zucker. Das Problem ist häufig, dass sich das grosse Organ Muskel auf Kosten des kleinen Organs Gehirn ernährt. Die Muskeln haben die Wahl, ob sie Fett oder Zucker verbrennen. Das Gehirn dagegen kann nur vom Zucker leben. Kopfarbeitermuskeln haben die Fähigkeit zur Fettverbrennung verloren und fressen dann dem Gehirn das Futter weg. Die Folge: Wir werden schnell müde, fahrig und unkonzentriert - oft begleitet von Heisshungerattacken, denn auf abfallenden Zuckerspiegel reagiert das Gehirn sehr sensibel. Immerhin beansprucht das Gehirn 25 % unseres Grundumsatzes. Ein Zuckermangel macht sich da ganz schnell bemerkbar. Durch ein regelmäßiges leichtes Ausdauertraining lernen die Muskeln aber schnell wieder Fett zu verbrennen. Der Vorteil: Der Zucker bleibt dem Gehirn vorbehalten, und die Muskeln verbrennen gefährliches Fett sowie Cholesterin rund um die Uhr, sogar wenn wir nachts im Bett liegen und schlafen. Dadurch sinkt wiederum das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Wir schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe.

Für Sie gelesen in: Denken Sie nicht an einen blauen Elefanten! Thorsten Havener im RORORO Verlag

Für Sie gelesen.....

Posted on October 11, 2015 at 7:45 AM

Die Einzigartigkeit natürlicher Stoffe

Viele Menschen glauben, dass künstlich hergestellte Stoffe die gleiche chemische Struktur haben wie natürliche. Das ist jedoch nicht ganz richtig. Manchmal werden an die natürliche Struktur eines Stoffes zusätzliche Elemente gehängt oder Elemente ausgetauscht.

 

Es kann auch sein, dass die Grundbausteine der natürlichen Stoffe bei den synthetischen in einer etwas anderen Reihenfolge miteinander verknüpft sind. Doch selbst wenn die natürlichen Grundbausteine in der richtigen Reihenfolge miteinander verbunden sind, können diese Bausteine eine unterschiedliche räumliche Orientierung haben.

 

Um das bildlich zu erklären, betrachtet man am besten die eigenen Hände. Auf den ersten Blick sieht bei den meisten Menschen die rechte Hand aus wie die linke: Zuerst kommt das Handgelenk, dann die Handfläche, darauf folgen die Finger und am Ende die Fingernägel. Alle Bestandteile sind rechts und links in der gleichen Reihenfolge angeordnet - nur eben spiegelverkehrt.

 

Wenn wir mit der linken Hand einen Gipsabdruck machen, wird dort die rechte Hand niemals richtig hinein passen, obwohl sie ja eigentlich gleich aufgebaut ist. Und so ist es auch mit natürlichen und synthetischen Stoffen. Unsere Enzyme und Rezeptoren im Körper sind gewissermassen wie ein Gipsabdruck, in den nur die linke Hand - also im übertragenen Sinne der natürliche Stoff - perfekt hineinpasst.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamine-kuenstliche-gefaehrlich-ia.html#ixzz3oG7m3E5o

Antibiotische Wirkung von Oregano

Posted on October 9, 2015 at 5:05 PM

Antibiotische Wirkung von Oregano

Oregano ist eine wundervolle, aromatische Pflanze, die im Mittelmeerraum beheimatet ist. Es wird vermutet, dass sie ursprünglich aus den gebirgigen Regionen in Griechenland, der Türkei und Italien stammt. Von den alten Griechen wurde sie auch “Schmuck der Berge” genannt. Oregano zählt zu den kraftvollsten Kräutern und natürlichen Antibiotika, die jemals untersucht wurden. Oregano hat einen wärmenden und aromatischen Geschmack. Er kann manchmal sehr scharf und bitter sein, wenn er frisch gepflückt wird. Der Biss wird gewöhnlich geringer, wenn er getrocknet ist. Oregano wurde ein Grundbestandteil von italienisch-amerikanischen Nahrungsmitteln. Amerikanische Soldaten, die während des zweiten Weltkrieges in Europa stationiert waren, brachten Oregano als das “Pizzagewürz” mit nach Hause. Es wurde bald darauf mit wachsender Beliebtheit in Pastas, gegrilltem oder gebratenem Gemüse, Fleisch und Fisch verwendet. Es wird außerdem gerne in Fleischmarinaden und Salatsoßen verwendet. Oregano-Öl ist ein außergewöhnlich kraftvolles natürliches Antibiotikum. In einer aktuellen Studie wurde herausgefunden, dass Oregano signifikant besser als alle der 18 momentan angewendeten Antibiotika zur Behandlung von Infektionen mit MRSA-Staphylokokken ist. Die starken Phenol-Antioxidantien zerstören pathogene Bakterien, Viren und Hefen.

Für Sie gelesen bei: Zentrum der Gesundheit.de

Grippe vorbeugen

Posted on October 6, 2015 at 8:30 AM

Grippe vorbeugen mit kolloidalem Silber

Kolloidales Silber (Argentum colloidale) ist keineswegs ein neumodischer Trend, sondern wurde medizinisch vom Altertum bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Infektionsbekämpfung eingesetzt.

 

Dann wurden die Antibiotika entwickelt, die in Bezug auf die Herstellung viel billiger sind und das kolloidale Silber vom Markt und somit aus dem Bewusstsein vieler Mediziner verdrängt haben.

 

Nichtsdestotrotz wurden bereits einige wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt, die beweisen, dass kolloidales Silber bereits in kleinster Konzentration eine Reihe von Bakterien und Pilzen unschädlich macht.

 

In vitro wirkt kolloidales Silber aber auch gegen Viren, da sich die Nanosilberpartikel an deren Oberfläche binden und dadurch die Bindung der Viren an Wirtszellen verhindern.

 

Die innerliche Anwendung des kolloidalen Silbers sollte sparsam erfolgen, deshalb ist es ratsam, sich in Bezug auf die Dosierung von einem erfahrenen Heilpraktiker beraten zu lassen.

 

Um im Winter einer Grippe vorzubeugen, könnten Sie beispielsweise täglich 1 bis 2 Mal einen TL kolloidales Silber (z. B. 5 bis 25 ppm) einnehmen.

 

 

 

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/grippe-vorbeugen-ia.html#ixzz3nn3OjI8v

Wussten Sie?

Posted on August 21, 2015 at 5:35 PM

Wussten Sie, dass..........

Vitamin A  ein normales Zellwachstum der Haut und gutes Sehen ermöglicht, das Immunsystem stärkt, beteiligt ist am Aufbau vom Knochengerüst, Vermehrung von Testosteron und Östrogen förderert.

Vitamin C Cholesterin abbauen, das Bindegewebe stärkt.

Vitamin E bei Diabetes mellitus vor Späthfolgen schützen, Schwangerschaftsstreifen verhindern kann.

Vitamin D unerlässlich ist für gesunde Knochen und Zähne ist.

Magnesium den Stoffwechsel anregt und den Blutdruck senkt, Reizbarkeit, Unruhe und Schlaflosigkeit behebt.

Omega 3 gegen vorzeitiges altern der Haut wirksam ist, chronische Entzündungen der Atemwege reduziert, den Blutdruck senkt, Migräneanfälle reduziert, Beweglichkeit fördert.

Folsäure zusammen mit Vitamin B12 die Zahl der krebsverdächtigen Zellen in der Lunge von Rauchern senken und so das Krebsrisiko herabsetzen kann.

Was Dein Haus mit Deinem Koerper gemeinsam hat

Posted on July 22, 2015 at 3:15 AM

Was Ihr Haus mit Ihrem Körper gemeinsam hat.

Was tun Sie, wenn Sie – und das über viele Jahre hinweg – jeden Monat 1.000 Euro verdienen, aber in Wirklichkeit 1.500 Euro bräuchten? Ganz einfach: Sie bezahlen die Rate für Ihr Haus, weil Sie nicht unter der nächsten Brücke hausen wollen. Auch die Stromrechnung begleichen Sie, weil Kerzen nicht viel billiger wären. Die Wasserrechnung hat ebenfalls Priorität, weil Sie keine Lust haben, inmitten der Goldfische zu planschen. Für viel mehr reicht es aber nicht. Was geschieht? In den ersten Jahren noch nicht viel. Alles läuft bestens. Irgendwann aber wird plötzlich Ihr Dach undicht, dann fallen im Bad die Kacheln von der Wand, in der Küche blättert der Putz ab und mangels Rasenmäher ist Ihr Vorgarten längst ein meterhohes Dickicht. Ihr Haus zerfällt immer mehr und mehr. Viele Jahre lang haben Sie ihm all die Fürsorge, die Reparaturen und Investitionen, die es gebraucht hätte, vorenthalten. Irgendwann aber müssen Sie die Konsequenzen für Ihre jahrelange Nachlässigkeit tragen...
Genauso wie Ihrem Haus geht es Ihrem Körper. Wenn Sie Ihrem Körper – aufgrund mangelhafter Ernährung und ungesunder Lebensweise – Mikronährstoffe in nur spärlichen Mengen zur Verfügung stellen, er aber viel mehr bräuchte, muss er Prioritäten setzen. Die vorhandenen Mikronährstoffe werden für die akut überlebensnotwendigen Aufgaben und Organe eingeteilt und alle übrigen Körperfunktionen, die nicht mit dem unmittelbaren Überleben zu tun haben, landen vorerst auf der Warteliste. Selbstverständlich sind diese "übrigen Körperfunktionen" nicht minder wichtig. Werden sie ab und an vernachlässigt, mag das möglicherweise keine Schäden ausrichten. Tut man dies aber über viele Jahre hinweg und speist kontinuierlich die "weniger wichtigen" Körperfunktionen mit nur winzigen Mikronährstoffmengen ab, entwickeln sich früher oder später ernsthafte gesundheitliche Probleme. Mikronährstoffe können vom Körper nicht gebildet werden Leider kann der menschliche Körper die dringend benötigten Vitamine (zumindest die meisten davon) und Mineralstoffe nicht selbst herstellen. Wenn sie ihm also nicht von außen zugeführt werden, dann hat er nicht die geringste Möglichkeit, diesen Mangel auszugleichen. Ihr Dach kann sich aus eigener Kraft auch nicht schnell mal selbst neu decken und es erscheinen auch nicht wie von Geisterhand neue Kacheln an den Wänden Ihres maroden Badezimmers. Da müssen Sie schon selbst aktiv werden, nämlich Dachziegel kaufen und einen Trupp Handwerker anheuern.
Mikronährstoffe überwachen und reparieren die DNA Eine ungemein wichtige Aufgabe von Mikronährstoffen ist jedoch die Instandhaltung und Reparatur der DNA. Leider wird bei Mikronährstoffmangel diese Aufgabe vernachlässigt. Wenn Sie beim Holzhacken versehentlich Ihren Finger mit dem Holz verwechseln, dann ist es absolut überlebenswichtig, dass der Blutstrom gestillt wird, dass eindringende Keime vernichtet werden, dass sich Nerven und Herz wieder beruhigen usw. Alle Mikronährstoffe, die dazu nötig sind, werden im Eiltempo an den Ort des Geschehens verfrachtet. Verständlich, dass in einem solchen Fall keiner mehr an die Wartung der DNA denkt. Nun hackt man sich nicht jeden Tag den Finger ab. Bei der heutigen Ernährungsweise gelangen jedoch so geringe Mengen Mikronährstoffe in den Körper, dass diese auch ohne blutrünstige Geschehnisse für die ganz alltäglichen Arbeiten im Organismus keinesfalls ausreichen. Die Wartung der DNA wird also immer wieder aufgeschoben. Wenn die DNA aber nicht mehr ordnungsgemäß überwacht wird, werden auch DNA-Defekte nicht mehr entdeckt. Eine defekte DNA wiederum fördert das Krebsrisiko, beschleunigt den Alterungsprozess und führt zu neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson.

Übliche Ernährung ist Mangelernährung Die Aussage, mit der heute üblichen Ernährung (selbst wenn diese streng nach den Empfehlungen gewisser offizieller Ernährungsexperten gestaltet wird) versorge man sich ausreichend mit allen Mikronährstoffen, ist definitiv überholt. Die angeblich wissenschaftlich untermauerten empfohlenen Tagesdosen für Vitamine, Mineralien und Spurenelemente müssen vielmehr dringend überarbeitet werden, um die DNA-Gesundheit (Genom-Stabilität) der Bevölkerung zu optimieren. Nur so könnte man Erkrankungen wie Krebs, Herz-Kreislauf-Problemen, Alzheimer sowie dem vorzeitigen Alterungsprozess effektiv vorbeugen. Was kann man tun? Was kann man also selbst tun, um DNA-Defekte, die durch Mikronährstoffmangel verursacht werden und zu schweren Erkrankungen führen können, zu vermeiden? Die Ernährung sollte so verändert werden, dass der Körper mit allen Mikronährstoffen nicht nur ausreichend, sondern üppigst versorgt wird. Gelingt die Praktizierung einer gesunden Ernährung im Alltag nicht, sind wohldosierte und qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel in Kombination mit einer regelmäßigen Entsäuerung und Entgiftung des Körpers die zweite Wahl. Dabei handelt es sich um eine effektive und bezahlbare Methode, mit der sich jeder vor degenerativen Erkrankungen schützen kann. Vor Erkrankungen, die gerade dabei sind, das Gesundheitswesen der Industrieländer in den vorhersehbaren Bankrott zu treiben.

Gelesen für Sie bei: Zentrum der Gesundheit.de
(in eigener Sache: Melde Dich an zur kostenlosen Ernährungsanalyse 033 437 70 69)

Rss_feed